Projektübersicht

Prof. Dr. Franco Falcone

Neue Wege zur Kontrolle von Schistosomiasis und Echinokokkose

Projektbeschreibung

Echinokokkose und Schistosomiasis sind zwei sogenannte vernachlässigte Tropenkrankheiten, die die Gesundheit der Betroffenen in endemischen Ländern stark beeinträchtigen. Unsere Gruppe entwickelt neue Instrumente, die für eine bessere Kontrolle dieser beiden Krankheiten eingesetzt werden können. Für Bilharziose entwickeln wir neue Medikamente, die auf die schistosomalen Mitogen-aktivierten Proteinkinasen abzielen [1], um neue Verbindungen zu finden, die sowohl larvizid als auch adultizid sind. Für die Echinokokkose entwickeln wir eine neuartige Diagnoseplattform, die auf dem Nachweis von parasitenspezifischem IgE unter Verwendung von humanisierten IgE-Reporterzelllinien beruht [2-4], die in verschiedenen Formaten eingesetzt werden können. Wir arbeiten auch an der Ausweitung dieser Diagnoseplattform auf andere parasitäre Infektionen (z. B. Fasciola, Zystizerkose, Clonorchis, Opisthorchis).

Larvizide und Adultizide Aktivität von Verbindung 38_8, die aus einer Substanzbibliothek mittels unseres bionformatischen Ansatzes ausgesucht wurde.

Strukturvorhersage von S. mansoni JNK im Vergleich zum humanen Orthologen

Wissenschaftliches Ziel:

Das Schistosomen-Projekt zielt darauf ab, mithilfe einer bioinformatischen in silico Analyse Leitmoleküle für Kinase-Inhibitoren zu identifizieren und diese zu geeigneten Arzneimitteln weiterzuentwickeln. Im Rahmen des Echinococcus-Projekts streben wir ein besseres Verständnis der schützenden Immunreaktionen gegen Echinokokken an und wollen dieses Wissen in die Entwicklung von Impfstoffen und stark verbesserten, innovativen Diagnosetechnologien einfließen lassen.

 

DRUID-Kooperationspartner:

A4 Heine lab, B4 Grevelding lab, C6 NWG Häberlein lab, E1 Czermak/Salzig lab


Literatur B7P: [1] *Pereira-Moreira et al. (2020) ACS Omega 5:9064-9070 [2] Kalli M et al. (2020) Sci Rep. 10:18208 [3] Kalli M. et al. (2020) Methods Mol Biol.;2163:155-162. [4] Prakash PS et al. (2021)  Parasitol Res.